Wirkungsvolle Chefentlastung

Viele Chefs sind so häufig in Meetings oder so viel unterwegs, dass sie kaum dazu kommen, ihre E‐Mails zu bearbeiten geschweige denn, sich mit ihrer Assistentin abzustimmen. Das macht die Chefentlastung nicht gerade leicht. Und dann sind das noch die Kollegen, die mit „kannst du mal eben?“ Ihr Prioritätenmanagement ins Schwanken bringen.

Heutzutage ist die Sekretärin/Assistentin Alleskönnerin. Sie halten Ihrem Chef, den Rücken frei, wimmeln Anrufer ab, sind Ansprechpartnerin für Kolleginnen und Kollegen und ganz nebenbei erledigen Sie auch noch Ihren Job. Das verlangt Ihnen viel ab.

Dieses zweitägige Training ist DAS umfassende Seminar für eine gelungene Chefentlastung. Es liefert Ihnen das Rüstzeug für eine wirkungsvolle Chefentlastung und gibt viele praktische Anregungen, wie Sie Ihren Chef noch besser entlasten, ohne selbst auf der Strecke zu bleiben.

Zielgruppe

Sekretärinnen und Assistentinnen auf allen Ebenen

Methoden

Workshop, Input durch die Trainerin, Fallbeispiele, Rollenspiele, Einzel‐ und Gruppenarbeit,
Diskussionen

Ziele

  • Verbesserung der eigenen Organisation
  • Verbesserung der Zusammenarbeit mit der Chefin/dem Chef

Zweitägiges Training

Inhalte

  • Wie Sie Ihren Chef entlasten und selbst Zeit sparen
  • Informationsfluss: So bekommen Sie die Informationen, die Sie für Ihre Arbeit benötigen
  • Was Sie tun können, wenn Chefs Termine überziehen oder nicht pünktlich sind
  • So bewältigen Sie die E‐Mail‐Flut und behalten den Überblick
  • Wie Sie Ihre Prioritäten trotz Fremdbestimmung im Griff haben
  • Laufende Vorgänge im Auge behalten
  • Wie Sie sich richtig abgrenzen und organisieren, damit Sie nach Feierabend abschalten und entspannen können
  • „Hilfe, mein Chef ist chaotisch“ ‐ so sorgen Sie für gezielten Zugriff auf Unterlagen, sicheren Überblick und Ordnung auf seinem Schreibtisch
  • Perfektes E‐Mail‐Management für Ihren Chef
  • Wie Sie auch schwierige Dinge richtig ansprechen, um die Zusammenarbeit und die Entlastung zu verbessern
  • Mit welchen „Kleinigkeiten“ Sie die Chefentlastung optimieren
  • „Das haben wir ja noch nie so gemacht.“ Wie Sie mit Kreativität Lösungen selbst für nervige und langwierige Probleme finden
  • Wie Mind‐Mapping Ihnen hilft, sich zu strukturieren und zu organisieren
  • Wie Sie Ihre Kompetenz unterstreichen und Anrufer dazu bringen, mit Ihnen statt mit Ihrem Chef zu reden
  • Besucher kompetent empfangen und die richtigen Worte finden
  • Der Officeknigge ‐ damit Sie sich in jeder Situation sicher fühlen

 

Jetzt Newsletter bestellen!

Fordern Sie hier den Claudia Marbach-Newsletter per E-Mail an und erhalten Sie Expertentipps aus erster Hand

* Pflichtfelder
Anrede *

 


Anfrage

Sie wünschen weitere Informationen oder möchten sich persönlich beraten lassen? Schicken Sie eine E-Mail an mail@claudia-marbach.de

Oder rufen Sie an: 0211 93897812

Schon bald ...  

Büroorganisation 4.0 - endlich digital (neu)

7. März 2019 in Frankfurt


Wirkungsvolle Chefentlastung

12. bis 13. März 2019 in Berlin


Kommunikationskompetenz im Office (neu)

14. bis 15. März 2019 in Berlin


Konfliktstark und resilient (neu)

19. bis 20. März 2019 in Frankfurt


Moderne Korrespondenz

20. März 2019 in Frankfurt 


 

Aktueller Blogeintrag

Kommunikationskompetenz im Office – vermeiden Sie diese Kommunikationsfallen

„Frau Huber ist nicht da“, sagt Frau Hubers Kollegin, die ich eigentlich erreichen wollte. Hm. Auf ein weiteres Angebot warte ich vergeblich und entscheide mich dafür, meine Ansprechpartnerin später noch einmal anzurufen.

„Schmittke“, meldet sich die Angerufene. „Hier ist Claudia Marbach, hallo, Frau Schmittke,“, sage ich, „ich habe noch eine Frage zum Seminar nächste Woche“. „Sie meinen bestimmt die andere Frau Schmittke“, erwidert sie. „Äh, ja, wahrscheinlich“, antworte ich. „Wir heißen gleich und werden immer wieder verwechselt“, sagt die „falsche“ Frau Schmittke. Ich schüttele mit dem Kopf. Das sieht sie ja nicht.

„Haben Sie uns gut gefunden?“, fragt mich meine Ansprechpartnerin bei der Begrüßung. „Ja, ich war ja letztes Jahr schon mal hier“, antworte ich und wundere mich über diese Frage.

„Ich bin vom 25. bis 29. Januar nicht im Büro. Ihre Nachricht wird nicht weitergeleitet.“ Das steht in der Abwesenheits-E-Mail. Tja, da gucke ich blöd.

„Ich bin im Augenblick nicht am Platz“, tönt es aus der Mailbox. Aber wann die Person ungefähr wieder da ist, verrät sie nicht. Lohnt es sich für mich, eine Nachricht zu hinterlassen oder hört sie die Mailbox eh erst in einer Wochen ab? 

Weiterlesen ...

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen